Sie wollen noch ein paar Anregungen?

Wie würden sich die Ergebnisse Ihres Teams, Ihres Bereichs oder Ihres ganzen Unternehmens verbessern, wenn Sie alles entfernen, was nur gut aussieht aber leider wirkungslos ist und den Menschen nur Energie raubt?


Und wenn Sie die folgenden Herausforderungen meistern:


Erstens: Den Führenden fehlt es an Energie, die Belastung ist häufig, vielleicht unbewusst, zu hoch und Regeneration findet kaum noch statt. Und auch die Mitarbeitenden werden von Energielosigkeit ganz oben leicht "infiziert". Müdigkeit ist ansteckend. Das unternehmerische "Kortisol-Niveau" ist zu hoch. Jeder ist im Kampf- oder Fluchtmodus, genannt Stress. Stress entsteht auch, wenn man versucht, etwas zu kontrollieren oder zu manipulieren, was man gar nicht beeinflussen kann. Regeneration ist in diesem Zustand bekanntlich schlicht genauso unmöglich wie klares Denken, gute Entscheidungen treffen, Zuhören, Kreativität oder Intuition. Resignation und Frust machen sich breit. Lustlosigkeit, Dienst nach Vorschrift und fehlender Glaube an sich und die Führung dominieren schnell die Kultur. Herausforderung #1. Regeneration & Persönlichkeitsentwicklung.


Zweitens: Das oberste Führungsteam ist - jeder für sich und vor allem nach außen gerichtet - zwar voller Energie, aber untereinander nicht verbunden. Jeder für sich ist Experte auf seinem Gebiet, motiviert, talentiert und engagiert. Aber eben nicht in einem Höchstleistungs-Team integriert. Man arbeitet nicht wirklich an denselben Zielen, sondern gerade auf Top-Level bewusst oder unbewusst gegeneinander. Das Team ist sozusagen nicht "kohärent". Dann ist auch die restliche Organisation nur selten kohärent (bedeutet, an gemeinsamen Zielen arbeitend und sich gemeinsam verantwortlich fühlend). Herausforderung #2. Teamentwicklung.


Drittens: Kaum jemand im Unternehmen weiß, warum man eigentlich tut, was man tut. Fehlt dieses Sinn stiftende "Warum", tun sich die Menschen schwer, sich jeden Tag aufs Neue zu motivieren. Ist das "Warum" aber klar, deutlich und wertvoll, sowie Energie noch ausreichend vorhanden, entsteht Motivation und Inspiration - für den täglichen Einsatz mit Freude. Da gehen bei Bedarf auch vorübergehend 110 % Leistung. Herausforderung #3. Organisationsentwicklung.


Und viertens: Wir leben in einer extrem schnellen, unsicheren Welt, die das US Militär in den 90er Jahren VUCA getauft hat. Disruptive Geschäftsmodelle verdrängen etablierte, konservative (traditionelle...) Konzerne und Strukturen in unterschiedlichsten Branchen. Manche Unternehmen haben zumindest noch versucht, einen Online-Shop zu entwickeln. Aber: Ein Online-Shop macht noch kein disruptives Geschäftsmodell, das eine ganze Unternehmenskultur mitreißen könnte.


Wir müssen auch bei uns agiler und disruptiver werden.


Disruption erfordert Kreativität. Kreativität unter Druck und Stress ist physiologisch unmöglich. Wir müssen also uns und unser Team erst einen Zustand ermöglich, der mehr einer entspannten Angespanntheit denn Stress gleicht. Nur dann kann man kreativ sein und disruptive Ideen entwickeln.


Für alle, die sich mit Transformation beschäftigen, eine kurze Erklärung, woher der Begriff überhaupt kommt:

"Form": bedeutet Struktur von Dingen

"Trans": jenseits von, gegenüber von

Womit Transformation bedeutet, sich hinzu etwas jenseits von Struktur zu bewegen oder zu entwickeln. Das wäre zum Beispiel Selbstorganisation, mindestens aber die signifikante Vereinfachung von Prozessen oder Auflösen von verkrusteten Strukturen. Dabei ist Transformation, wenn man es ernst meint und nicht als Modethema übernimmt, sehr wertvoll und gar nicht so schwer. Wir neigen nur dazu, die Dinge kompliziert zu machen.


Kontaktieren Sie uns jetzt und lassen Sie uns gemeinsam herausfinden, wie wir auch Ihnen am besten helfen können.


Sie bekommen von uns nicht einfach nur Information, denn Information verändert gar nichts. Kein theoretisches "Wie" und Powerpoint-Schlachten. Keine bloße "Wissensvermittlung", denn Wissen ist wertlos, wenn man nicht weiß, wie man es anwendet (...übrigens das Problem von Wissensdatenbanken...). Mit Sicherheit auch keine Kopien aus anderen Projekten, sondern immer neu und individuell. Das erfordert Mut und ist nicht gerade effizient als Berater. Aber es soll für Sie funktionieren. Was bei anderen funktioniert, muss bei Ihnen noch lange nicht funktionieren.


Wie und woher aber mehr Energie nehmen ?

Unsere stärkste Energiequelle und, wie schon die alten Griechen wussten, unerschöpfliche Quelle von Wissen und Intuition, ist nicht unser Kopf, sondern unser Herz. Wenn nun unser Herz vollkommen chaotisch "schwingt" (Einfach technisch messbar: Unter Stress herrscht Chaos im Herz. Die Herzfrequenzvariabilität ist chaotisch), ist unsere Energiequelle überfordert. Wir sind im Stress. Regeneration ist unter Stress bekanntlich genauso unmöglich wie klares Denken, Kreativität und Intuition. Bringen wir das in Ordnung, steigen unsere Energie und Leistungsfähigkeit. Wir strahlen wieder Zuversicht aus. Energie als auch Emotionen (= die physiologische Basis) wie Zuversicht und Freude sind ansteckend. Einwände?

Anmerkung: Nur zu schlafen, wenn das überhaupt gelingt, und Training wie u.a. Laufen oder Radfahren (beschleunigt bei vielen nur weitere Entzündungsprozesse), oder sich mit Freunden treffen kann nur bedingt dazu beitragen, die Akkus wieder aufzuladen.


"Der einzige echte Wettbewerbsvorteil ist die Unternehmenskultur" - J.K.


Ich möchte in meiner Hilfe für Sie bestmögliche Resultate in möglichst wenig Zeit erreichen - denn Ihre Zeit ist ebenfalls kostbar.

Dazu gehen wir Schritt für Schritt vor. So schnell, wie Sie, Ihre Situation, Ihre Erfordernisse es erlauben. Transformation gelingt nur, wenn man einem Prozess wirklich folgen kann. Wenn man nur darüber gelesen oder gehört hat, verändert sich nichts.

Ich begleite und unterstütze Sie so nah, wie Sie und / oder Ihr Unternehmen es benötigen und fordern. Bis hin zur Übernahme von Interim Management Positionen oder die Führung in Festanstellung. Ich lasse Sie nicht alleine mit der Umsetzung.


Wenn Sie keine Zeit mehr haben, rufen Sie mich für ein erstes Gespräch unter 0172 6095123 an.


In den inneren Kampfkünsten lernt man, Bewegungsabläufe extrem langsam auszuführen. Beinahe bewegungslos. Denn nur, wenn man eine Bewegung extrem langsam ausführen kann, kann man sie auch explosiv, voller Energie und treffsicher ausführen. Berücksichtigt man dieses Prinzip im Unternehmen, bedeutet dies in seiner Essenz: Entschleunigen Sie Ihre Organisation, um schneller zu werden und das Energieniveau als auch die Performance zu steigern.


Agile Leadership und Vorstellungskraft


Die NASA hat von Dr George Land und Beth Jarman einen Test entwickeln lassen, um das kreative Potential von Raketenwissenschaftlern und -ingenieuren zu testen. Dieser Test wurde im Anschluss mit 1600 Kindern zwischen 4 und 5 Jahren eingesetzt. Das Ergebnis ist beeindruckend: Während ganze 98 % der Kinder in die Kategorie Genie bezüglich Vorstellungskraft fallen, bleiben bei Erwachsenen nach Beendigung der Schulzeit nur noch 2 % übrig

 

Der Grund liegt im divergenten (nutzt die Vorstellungskraft zur Entwicklung neuer Lösungen) und konvergenten (während urteilend, kritisierend, entscheidend) Denken, welche unterschiedliche Bereiche des Gehirns aktivieren. Wir werden erzogen, beide gleichzeitig zu nutzen, was nicht funktioniert und die Energie für den "Machtkampf" zwischen den beiden vergeudet und so die Gehirnleistung schwächt. Divergentes Denken stärkt das Gehirn, konvergentes schwächt das Gehirn. Ständiges Urteilen, Verurteilen und Kritisieren schwächt also das Gehirn genauso wie Angst, die uns nur noch den Zugriff auf eingeschränkte Hirnareale erlaubt.

Wir urteilen laufend, ohne es zu merken. Ständig kommt uns bei neuen Ideen von Anderen sofort Kritik und Urteil ins Bewusstsein. Und dann noch die zunehmende Unsicherheit und Druck, die Angst erzeugen. Aus diesem Kreislauf können Sie nur mit Achtsamkeitstraining und Kohärenz entkommen. Wisschenschaftlich fundierte Folgen: Potentiale besser nutzen, leistungsfähiger werden, bessere Entscheidungen treffen - und wirkungsvoller Menschen führen und auch deren Potential besser zur Entfaltung bringen.

Agilität ist laut Wikipedia "ein Merkmal des Managements einer Organisation, flexibel und darüber hinaus proaktiv, antizipativ und initiativ zu agieren, um die notwendigen Veränderungen einzuführen... In einer agilen Organisation sind die Führungskräfte nicht kontrollierende Vorgesetzte, die Druck auf ihre Mitarbeiter ausüben, sondern sie übertragen Mitarbeitern Verantwortung...." .

Ein agiler Führungsstil erfordert also in der Konsequenz die Fähigkeit, loslassen und zulassen zu können. Dies ist die größte Herausforderung für Führungskräfte, bedeutet es doch gefühlt, Macht abzugeben. Mittels Achtsamkeit stärkt man diese Fähigkeit.

Weitere Informationen zur Consulting-Haftpflicht von Jochen Kuhn, Bad Tölz

© 2019 Jochen Kuhn, MBA, Geschäftsführer und CEO: Performance dauerhaft steigern u.a. durch positive leadership, organisationale Energie und coherence.

Impressum   Datenschutzerklärung